Nur der Gehorsam dauert, der freiwillig ist.

                                                           Niccoló Machiavelli                                                                    -

Die "kleinen Hilfen für den Alltag" müssen gemeinsam von Hund und Halter erarbeitet werden. Man könnte auch Grundgehorsam sagen, obwohl ich diesen Begriff nicht so gerne mag. Dies erfolgt zunächst ausschließlich im Einzelunterricht. Ihr Hund kann somit in entspannter, ruhiger Atmosphäre, in seinem eigenen Lerntempo die wichtigsten kleinen Hilfen wie zum Beispiel einen Rückruf für den Alltag leicht erlernen.

Im weiteren Verlauf werden zunehmend Ablenkungen eingebaut, sodass  Ihr Hund lernt, sicher die Kommandos zu befolgen. Das heißt allerdings nicht, dass der Hund permanent irgendwelche Kommandos machen soll, das ist weder für den Hund angenehm noch für den Menschen.  Man müsste ja quasi selbst, wie auch der Hund,  die ganze Zeit in der Konzentration sein und überprüfen, ob der Hund auch wirklich alle gegebenen Kommandos befolgt. Das wäre für beide Seiten sehr anstrengend.

Ich zeige Ihnen, wo und wann welches Kommando Sinn macht. Mit der richtigen Mischung an Freude am Arbeiten, Ausdauer, den notwendigen Pausen zum richtigen Zeitpunkt können Sie und Ihr Hund die Anforderungen spielend meistern.

Leinenführigkeit muss früh geübt werden laughing

 

Zu den kleinen Hilfen für den Alltag gehören folgende "Kommandos":

  • Einfaches Herankommen
  • Weiter
  • Leinenführigkeit
  • An- und Ableinen
  • Herankommen mit Vorsitz
  • Notfallabrufsignal
  • Warte am Straßenrand
  • Bleib
  • Platz
  • Bei Mir
  • Auf die Seite

Einfach und spielerisch aufgebaut liegt der Spaß auf beiden Seiten

Mit Spaß gemeinsam unterwegs