Jedes Verhalten ist in irgendeinem Kontext nützlich.

                                                                        -Oliver Groß

Ein häufiger Grund warum eine Hundeschule aufgesucht  wird, sind Verhaltensprobleme beim Hund im Alltag. In einem ausführlichen Analysegespräch finden wir gemeinsam heraus, wo die Ursache für das Problem liegt. Nur wenn die Ursache gefunden wird, ist ein vernünftiges nachhaltiges Training möglich. Häufig stellt sich heraus, dass ein Problem nur aus menschlicher Sicht besteht. Ein Perspektivenwechsel und eine Anleitung unter fachlicher Kompetenz, kombiniert mit einem fleißigen Training lassen so manches Problem relativ schnell beheben. Allerdings muss man sich auch im Klaren sein, dass nicht alles beliebig trainierbar oder konditionierbar ist. Manche traumatische Erlebnisse sitzen sehr tief und können nur in kleinen Schritten  therapiert werden. Individuell gemachte Lebenserfahrungen beeinflussen Hunde, wie auch uns Menschen sehr in ihrem Verhalten. Wie wir, lernen auch Hunde lebenslang, manches lernt man schneller und manches eben langsamer. Und nicht zuletzt besitzen Hunde, so wie wir Menschen einen eigenen Charakter bzw. eine Persönlichkeit, das ja auch ihr Wesen an sich ausmacht. Gegenseitiger Respekt und Vertrauen machen ein Mensch-Hund Team aus.

Gemeinsam durch Dick und Dünn zu gehen, auch wenn es vielleicht mal frostig ist, ist das Ziel meiner Arbeit mit Hunden.

 

Weitere Bereiche könnten sein:

  • Hilfe, mein Hund zieht - Leinenführigkeitstraining
  • Mein Hund frisst alles in sich hinein - Abbruchsignal trainieren
  • Hilfe, mein Hund jagt - Antijagdtraining
  • Mein Hund pöbelt an der Leine - Antiaggressionstraining/ Sozialisierung
  • Hilfe, mein Hund kann nicht alleine bleiben - Trennungsangst therapieren
  • Lernspaziergänge 
  • und, und, und . . .