Liebe Frau Muxfeldt,

welch ein Glück, dass wir Sie kennenlernen durften. Obwohl Kathi schon unser zweiter Kromfohrländer ist und wir mit den Vorlieben und Eigenheiten dieser Rasse vertraut sind, hat uns der Besuch bei Ihnen so viel mehr an Verständnis für unseren Hund vermittelt. 

Sie haben uns gelehrt, in die Gedankenwelt von Kathi einzutauchen und nachvollziehen zu können, warum sie in verschiedenen Situationen so reagiert, wie sie´s eben tut. Das heißt nicht, dass es für uns immer leicht ist zu akzeptieren, was sie tut. Aber Ihre Ausstrahlung, Ihre Gelassenheit und Ihre herzliche Zuneigung dem Hund gegenüber haben uns vielmehr Sicherheit im Umgang mit Kathi vermittelt. Wir erklären ihr jetzt viel mehr im Vorfeld von schwierigen Situationen, zeigen ihr mit Worten und Körpersprache, dass wir ihr Verhalten verstehen und nachvollziehen können. Wir maßregeln sie nicht mehr so häufig, sondern versuchen in ihre Gedankenwelt einzutauchen und bleiben so viel häufiger gelassen („So wie du bist, bist du ok!“). Rosenwasser, Keksregen und lange Leine unterstützen uns dabei richtig gut. Verblüffend war es auch zu erfahren, wie Kathi auf die Düfte reagiert, die Sie ihr angeboten haben. Sie begleiten uns noch immer – allen voran Rosenwasser! Wir freuen uns schon jetzt auf eine weitere zoopharmakologische Sitzung mit Ihnen und sagen noch einmal herzlich „dankeschön“ für Ihre so liebevolle und einfühlsame Art im Umgang mit Kathi und uns.